Standort Übersicht

Nach dem Login wird Ihnen eine Übersicht der Standorte präsentiert, die in 3 Teile aufgebaut ist:

  1. myBIMArchive Standorte (kostenfrei): Alle Arten von  Dateien speichern, online anschauen und teilen, IFC Viewer
  2. Archiv Standorte (kostenpflichtig): Aus Dateien strukturierte Information generieren und damit effizient arbeiten inklusiv SOAP Schnittstelle zu SAP und CAFM Programmen.
  3. Geteilte Standorte (kostenfrei): Standortinformationen, die Ihnen von anderen Eigentümern temporär oder dauerhaft zur Verfügung gestellt wurden (siehe -> Sharing)

Ein Klick auf einen Standort führt zur entsprechenden -> AKTE

Akte für myBIM Archive Nutzer

Nach der Standortauswahl (Klick auf den Standort) gelangen Sie zur Akte. Diese besteht für myBIMArchive  aus einer Dokumentenliste, die in der Schweiz nach KBOB/IPB gegliedert ist. Sie können dort Ihre Dokumente per Upload hinterlegen.

 

Die Buttons hinter jeder Zeile bieten die Funktionen UPLOAD, ÖFFNEN, DOWNLOAD und HISTORY an.

In der History werden die verschiedenen Versionen einer Datei angezeigt, die einzeln gelöscht werden können. Werden alle Einträge gelöscht, wird die Datei vom Server entfernt.

Weitere Funktionen der Akte werden unter -> SHARING beschrieben.

Akte für myArchive Kunden

Die Akte für Archiv Nutzer bietet neben der oben beschriebenen Dokumentenverwaltung zusätzliche Ansichten:

Planliste für dynamische 2D Zeichnungen in CAD Qualität

Die Planliste bietet ähnliche Funktionen wie die Dokumentenliste, jedoch müssen Pläneentweder von einem Treuhänder eingepflegt werden, oder aus IFC Dateien erstellt werden.

Pläne haben eigene Zeichnungsattribute und Projektraumattribute, die über den Button rechts erreichbar sind, sowie die History. Ein Klick auf die Zeile des entsprechenden Plans öffnet ihn im Browser.

 

Raumbuch
Standortattribute

Des weiteren bietet die Akte diverse Auswertungsmöglichkeiten, die im Artikel -> Attributauswertungen beschrieben sind.

 

BIM Viewer Standart Funktionen

Nach dem Öffnen einer IFC Datei via Link oder aus der Dokumentenliste öffnet sich das 3D Modell im Browser.

Mouse Over über einem Element des Modells färbt seine Bounding Box rot ein und zeigt in den Reitern Struktur, Layer und IFC Types entsprechende Zugehörigkeiten an.

Standart Navigation mit Maus, Tastatur und auf einem Pad:

Die Pfeiltasten und die RECHTE Maustaste regeln nie PAN Funktionen (Verschieben). Die LINKE Maustaste rotiert das Modell. Mit einem Finger auf einem Pad wird rotiert, mit 2 Fingern gezoomt, mit 3 Fingern verschoben (PAN).

Standartansichten

Die Boxfür Standardansichten führt Sie schnell wieder zu einer neuen Ausgangssituation. Alternativ können auf einer Zahlentastatur die Tasten 1-6 verwendet werden.

Darstellungsoptionen

Zur jeweils optimalen Sichtbarkeit einzelner Modellaspekte bietet der Viewer verschiedene Rendering Optionen:

Die Optionen öffnen Sie oben rechts am Bildschirm.

Es wird derzeit ein Rendering transparent und massiv angeboten. Zusätzlich können Kanten ein- und ausgeblendet werden.

3D Layout Konzept für IFC Dateien

Die vorgefertigten 3D Layouts sorgen dafür, dass ein Modell themengerecht dargestellt wird. Die verschiedenen Themen werden von der Administration gepflegt und bereitgestellt. Der Aufruf der Themen erfolgt in der Dokumentenliste der Akte wie im Bild gezeigt vor dem Öffnen einer IFC Datei.

Bereits vor das Modell geöffnet wird, haben Sie die Wahl, welches Standardlayout geladen werden soll. IFC Types, die im gewählten Layout nicht vorkommen, werden nicht an den Browser übertragen. So werden Ladezeiten minimiert.

Sollten Sie ein wichtiges Layout vermissen, wenden Sie sich bitte an mail@aa-int.org

Konsequenz

Nachdem ein Layout ausgewählt wurde, stellt sich der Viewer dar, wie folgt:

Die IFC Types zeigen an, welche Types im Modell tatsächlich vorhanden und welche derzeit geladen sind. Rot hinterlegt, sind die nicht geladenen Elemente.

Um entsprechende Elemente nachzuladen, steht rechts der Download Button zur Verfügung.

Die Liste zeigt danach den Ladefortschritt an und blendet die Elemente ein, sobald die Daten am Browser angekommen sind.

 

 

Sichtbarkeiten von Objekten

Die Sichtbarkeit von Layern (themenbezogene Informationen), Struktur (gebäudestrukturelle Information, z. B. Geschoss) und IFC Types wird auf der rechten Seite des Viewers unter dem jeweiligen Reiter geregelt. Ist ein Häkchen aktiviert, wird der entsprechende Inhalt angezeigt und vise versa.

Dabei schaltet das Auge in der ersten Zeile jeweils alles sichtbar oder unsichtbar. Die einzelnen Checkboxen schalten entsprechende Inhalte.

 

 

 

Es können auch Kombinierte Sichtbarkeismethoden angewendet werden. z.B: Struktur -> Alles ausblenden, was nicht im EG ist; IFC Types -> Furniture Elemente ausblenden.

First Person Mode

Der Viewer bietet an, das Modell zu durchlaufen (First Person Mode). Dafür ist wichtig, dass die IFCSpace Elemente geladen sind.

Klappen Sie die Spaces auf und machen Sie sie unsichtbar. Ein Click auf das Männchen bringt sie in den entsprechenden Raum.

Achtung: Aktuell reagiert der FirstPerson Mode sehr sensibel auf die Maus. Schnell steht man in einer Wand und sieht nur noch weiss. Die Pfeiltasten der Tastatur , sowie die Gaming Tasten WEASD ermöglichen einen gezielteren Durchlauf.

Optionen:

Die beiden Schieberegler, die sich unten Eiblenden bieten die Möglichkeit, Kamerawinkel und Helligkeit anzupassen.

Sie verlassen den First Person Mode Durch Klick auf das Kamera-Symbol links oben oder durch die Auswahl einer Standardansicht zwischen den beiden Reglern.

BIM Objektinformationen

Alle BIM Objekte tragen in der Regel Attribute und gehören einer oder mehreren Gliederungsstrukturen an. Ein Mouseover über einem Objekt markiert das Objekt blau. Gleichzeitig werden in den Listen rechts Zugehörigkeiten zu Gliederungen blau markiert.

 

Ein Click auf ein Element zeigt im Reiter Objektinfo alle seine Attribute an. Das Objekt wir im Plan rot hinterlegt. (Mehrfachaktivierung ist derzeit nicht unterstützt)

Hier können über den ‚+‘ Button auch neue Attribute hinzugefügt werden.

ACHTUNG: in BIM Umgebungen ist nicht empfohlen, bestehende Attribute zu verändern, auch wenn dies die Oberfläche für andere Anwendungs-bereiche  anbietet.

Sharing – Teilen von Dateien

In der Dokumentliste – sofern Sie Eigentümer der Informationen sind – haben Sie die Möglichkeit, einzelne Inhalte gezielt mit anderen Personen zu teilen.

Nach Click auf den Button in der Menueleiste öffnwet sich das Sharing Menu:

Es bietet an, die bestehenden Sharings in diesem Standort zu verwalten, oder ein Neues anzulegen.

Neues Sharing erstellen:

Klicken Sie auf die Schaltfläche NEU:

1 – Geben Sie Titel (für Sie zur Orientierung) ein                                                            2 – Begrenzen Sie die Dauer des Sharings optional                                                     3 – Geben Sie einen Text ein, den die Empfänger per E-Mail als Erklärung   erhalten.

Wählen Sie im 2. Reiter die Dateien aus, die die Empfänger einsehen dürfen.

Geben Sie im 3. Reiter E-Mail Adressen ein, für die dieses Sharing freigegeben werden soll. Klicken Sie auf Speichern, werden E-Mail Benachrichtigungen an die Empfängeradressen versandt.

ACHTUNG: E-Mail Adressen werden vor Versand NICH validiert und es kommt vor, dass die Mail beim Empfänger als SPAM deklariert wird.

Empfänger:

Wenn ein Empfänger bereits registriert ist, bekommt er in seiner Benachrichtigung einen Link zum Login. Ist er noch nicht registriert, wird er aufgefordert, seine Registrierung, die nun durch den Sender veranlasst wurde durch Auswahl eines Passworts abzuschliessen. Danach können sich Empfänger in myArchive einloggen und sehen Ihren Standort unter der Rubrik ‚Von Dritten geteilte Standorte‘. Von hier aus sehen Sie die Dokumentliste, die Sie freigegeben haben. Empfänger haben keine Uploadrechte.

Nach erfolgreichem Versand werden Sie automatisch zur Liste bestehender Sharings weitergeleitet:

Bearbeiten bestehender Sharings

Die Liste bestehender Sharings zeigt in jeder Zeile den Titel, die Anzahl Empfänger und ggf. das Ablaufdatum. Drei Buttons erlauben, das Sharing endgültig zu löschen, wobei Empfänger automatisch benachrichtigt werden, Temporäres Sperren und wieder Öffnen, sowie editieren.

Das Bearbeiten eines bestehenden Sharings erfolgt analog oben beschriebenem neu erstellen.